Kosmetik-Wissen: der pH-Wert der Haut

Was ist der pH-Wert?

pH steht für „potentia hydrogenii“ und bedeutet „die Kraft des Wasserstoffs“ - innerhalb einer wässrigen Lösung. Tatsächlich ist dieser Wert nur in wasserhaltigen Produkten messbar und von Bedeutung. In der Kosmetik wären das z.B. Produkte wie Emulsionen, Toner, Shampoos, Sprays, etc. im Gegensatz zu Ölen, Balms, Bars, Lippenstifte, etc. Der pH-Wert gibt an, wie hoch die Wasserstoffionen-Konzentration in einer Lösung ist. Ist die Wasserstoffionen-Konzentration hoch, sprechen wir von sauer, im umgekehrten Fall von basisch bzw alkaisch.

Die Skala der pH-Wert-Messung reicht von 0 - 14.

  • 7 ist die Mitte und gilt als pH-Neutral – der Maßstab ist hier destilliertes Wasser
  • Säuren senken den pH-Wert
  • Basen (Laugen) erhöhen den pH-Wert

Unsere Hautoberfläche ist leicht sauer – ca. 5 – 5,5. Das wird bisweilen als „pH-hautneutral“ bezeichnet und sollte nicht mit „pH-neutral“ (7) verwechselt werden! Das bedeutet: Wasser verhält sich zur Haut schon leicht alkalisch.

Der hauteigene, leicht saure, pH-Wert ist wichtig. So können hier bestimmte Stoffwechselvorgänge am besten ablaufen, bestimmte Enzyme können ihre Wirkung entfalten, hautfreundliche Bakterien fühlen sich wohl, während schädigende Keime es schwer haben.

Kurz gesagt: Ist der pH-Wert in Balance, steigen die Abwehrkraft und die Gesundheit der Haut.

pH-wert-der-haut

Der Einfluss des pH-Wertes auf den Hautzustand

Bestimmte Kosmetikinhaltsstoffe können den pH-Wert von Kosmetikprodukten beeinflussen. So haben Seifen und Tenside einen eher hohen pH-Wert, während Säuren, aber auch beispielsweise bestimmte Pflanzenstoffe (Extrakte, etc.) im sauren Bereich liegen.

Reinigen wir unsere Haut mit stark basischen Produkten wird die Hautoberfläche entfettet und der hauteigene pH-Wert wird so aus dem Gleichgewicht gebracht. Außerdem quillt die Haut, Wasser und waschaktive Substanzen können leichter eindringen und die Hautbarriere wird gestört.

Die Haut hat aber Mittel und Wege deinen eigenen pH-Wert wieder herzustellen – den „Hydro-Lipid-Film“ (Säureschutzmantel). Durch die Absonderung von Schweiß (enthält u.A. Milchsäure) und Talg wird die Hautoberfläche nachgefettet und der pH-Wert wieder abgesenkt.

Verwenden wir Kosmetikprodukte, können diese also auch den pH-Wert der Haut beeinflussen. Es wird also, in der Regel, bei Reinigungs- und Pflegeprodukten darauf geachtet, deren pH-Wert leicht sauer einzustellen, sodass die Haut es einfacher hat den eigenen pH-Wert wieder ins Lot zu bringen, bzw. die Haut nicht so gereizt wird. Bei bestimmten Kosmetikprodukten wie Tonern (Gesichtswässern) wird sogar bewusst ein leicht saurer pH-Wert gewählt, um die Haut gezielt nach der Reinigung wieder in den natürlichen pH-Wert zu bringen und so ihre Regeneration zu unterstützen.

Wie du konkret den pH-Wert deiner selbst hergestellten Produkte einstellen kannst und warum das so wichtig ist erfährst du hier.

 


Hinterlasse uns dein Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen