INNOMETICS Partners: Martina Gräf

Wir von INNOMETICS sind besonders stolz auf unsere ausgewählten Partner*innen, die uns mit ihrer Leidenschaft, ihren Ideen und ihren Aktivitäten inspirieren. Deshalb möchten wir euch Martina Gräf vorstellen.

Wer bist du?

Huhu, ich bin Martina Gräf, 43 Jahre jung und wohne mit meinem Mann und zwei Kindern im beschaulichen Speyer in der Pfalz (Deutschland). Außerdem bin ich Betriebswirtin und ausgebildete Kosmetikerin.

Was machst du?

Ich helfe Frauen, ihre eigenen Kosmetikprodukte sicher auf den Markt zu bringen und erfolgreich zu verkaufen. Ich bin selbst gerade dabei, eine eigene kleine Kosmetikserie zu lancieren.

Außerdem habe ich die DIY Naturkosmetik Tage ins Leben gerufen, bei denen ihr (INNOMETICS) dieses Jahr auch als Speaker vertreten seid. Und ich hoste den Beauty Dschungel Business Podcast.

Wie bist du zur Naturkosmetik gekommen?

Als vor 12 Jahren mein erstes Kind geboren wurde, wollte ich gesünder und nachhaltiger leben, auch in Bezug auf unsere Kosmetikprodukte. Es hat mich aber extrem gestört nicht zu wissen was in den Kosmetikprodukten drin ist und auch, nicht zu verstehen, wie Kosmetik auf und im Körper wirkt.

Ich war etwas verzweifelt und dachte, das muss doch auch alles besser, einfacher, natürlicher gehen und habe dann angefangen mit selbstgemachter Kosmetik zu experimentieren. Ich war aber nie so richtig zufrieden und habe deshalb immer weiter geforscht und mich fortgebildet.

Tja, bis ich dann irgendwann Naturkosmetik Workshops gegeben habe, dann Onlinekurse und jetzt helfe ich sogar beim Businessaufbau von Kosmetik Start-Ups.

Was begeistert dich als Mensch und in deiner Arbeit?

Anderen Menschen zu helfen. Ob mit Rezepturen, beim DIY oder im Businessaufbau.

Meine fertigen Kosmetikprodukte, die noch diesen Monat auf den Markt kommen sollen, sind für „Haut und Seele“. Eben, weil ich Menschen berühren möchte.

Dein größtes Naturkosmetik-Hoppala?

Ouh, ich habe schon so viel für die Tonne gerührt, das geht auf keine Kuhhaut. Als ich angefangen habe, wollte ich gleich selbst Rezepte formulieren, ohne das Basiswissen. Da ging mehr schief als gut.

Heute kämpfe ich immer noch mit Seifen… Irgendwie habe ich immer Besuch von „Klaus“, dem „Blitzbeton“. Es sollte eigentlich Seifenleim sein, aber es wird gleich so fest, dass man es nur noch, wie Topfen in die Form drücken kann. Ich sollte mich wirklich einmal damit befassen, welche Fettsäuren was bewirken in der Seife. Stattdessen verseife ich immer Fette, die „noch übrig sind“. Naja, Hände waschen kann man trotzdem damit.

Ein „Learning“, dass du uns mitgeben kannst?

Als Einsteiger*in auf jeden Fall erst einmal Rezepturen von Fachleuten nachrühren. Dann mehr über Haut und Rohstoffe lernen und Rohstoffe ersetzen. Wer selbst formulieren möchte, sollte sich wirklich ein solides Basiswissen über alle Aspekte der Kosmetikherstellung erarbeitet haben.

Dein INNOMETICS Lieblingsrohstoff?

Erst einmal muss ich sagen, ich liebe euren Shop! Ich finde es großartig, dass ihr so tolle einzigartige Rohstoffe habt und eben nicht das „Standardprogrammm“. Und auch eure DIY Sets sind einfach nur toll! Ich dufte ja schon einmal das exklusive Hautpflegeset testen.

Besonders gefällt mir das Tensid Sodium Lauroyl Glutamate. Ich verwende es gerne in Shampoo Bars und in meinem Gesichtsreinigungs-Pulver.


Hinterlasse uns dein Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen